Cree ruft branchenweit erstes Kompatibilitätsprogramm für LED-Treiber ins Leben

Beim Einsatz kompatibler Treiber erweitert Cree die Garantie seiner LED-Module

 

München, 10. Januar 2013 – Cree, ein führender Anbieter von LED-Beleuchtungslösungen, stellt sein Kompatibilitätsprogramm für LED-Treiber vor. Im Rahmen des Programms erhalten Hersteller von LED-Beleuchtungslösungen eine Liste mit Treibern von Drittanbietern, die mit den LED-Modulen von Cree kompatibel sind. Alle aufgelisteten Treiber wurden durch Cree getestet und verifiziert. Das Programm ermöglicht es Herstellern zudem, schnell und zielgerichtet die Anforderungen in unterschiedlichen Ländern zu erfüllen, ihre Produkte weiter zu differenzieren und mehr Anwendungen zu entwickeln.

 

Mit dem ersten Programm dieser Art erweitert Cree auch die Garantie seiner LED-Module. Bisher gewährt Cree nur eine Garantie, wenn die LED-Module auch mit Treibern von Cree angesteuert werden. Diese Garantie wird nun auf den Einsatz aller kompatiblen Treiber erweitert. Damit unterstreicht Cree sein fortwährendes Engagement, Hersteller von LED-Beleuchtungslösungen dabei zu unterstützen, schnell hochwertige Produkte auf den Markt zu bringen.

 

„Durch das Kompatibilitätsprogramm von Cree haben wir einen Treiber gefunden, der die Anforderungen eines Kunden an eine spezielle Dimmung seiner Beleuchtungslösung perfekt umgesetzt hat“, erklärt Fred Farazan, Präsident des amerikanischen Beleuchtungsunternehmens Nora Lighting. „Dank des Programms konnten wir das Problem unseres Kunden lösen und erhielten den Zuschlag für das Projekt.“

 

„Mit dem Programm machen wir es Herstellern leichter, sich im LED-Beleuchtungsmarkt zu etablieren und treiben den Einsatz von LEDs in der Beleuchtung weiter voran“, erklärt Stephan Greiner, Vice President EMEA von Cree. „Von dem Programm profitieren alle Beteiligten: Hersteller von LED-Treibern erhalten Zugang zu den Kunden und Produkten von Cree, erweitern so ihren Markt und können Leuchtenhersteller besser ansprechen. Leuchtenhersteller wiederum erhalten eine große Auswahl an zuverlässigen Lösungen. Sie profitieren von mehr Flexibilität im Design, kürzeren Entwicklungszyklen und damit verbunden einer schnelleren Markteinführung.“

 

Die erste Stufe des Treiber-Kompatibilitätsprogramms von Cree ist auf die LMH2 LED-Module zugeschnitten. Das Programm wird im Laufe des Jahres auf weitere LED-Produkte ausgeweitet. Weitere Informationen zu dem Programm sowie eine vollständige Liste aller kompatiblen Treiber finden Sie unter www.cree.com/dcp.

 

Unter folgendem Link können Treiber zur Prüfung vorgeschlagen werden www.cree.com/submitdrivers.

 

Über CREE

CREE ist ein weltweit führender Hersteller von LED-Chips, LED-Komponenten und LED-Beleuchtungslösungen. Power-Halbleiter und Bausteine für Hochfrequenz- und Wireless-Anwendungen ergänzen das Produktportfolio. Das Unternehmen ist seit mehr als 20 Jahren führend in der SiC-MOSFET-Prozess und Designentwicklung. Cree führte die ersten vertikalen SiC-MOSFETs, die ersten SiC-MOSFETs für >600 V, die MOSFETs mit der höchsten je angekündigten Nennspannung (10 kV) sowie zahlreiche Prozessverbesserungen hinsichtlich Interface-Qualität und Zuverlässigkeit von SiC-MOSFETs ein. Cree besitzt bereits über 50 Patente im Bereich mit SiC-MOSFET-Technologien, und zahlreiche weitere Entwicklungen sind zum Patent angemeldet.

Cree verfügt über jahrelange Erfahrung in der Herstellung und Verarbeitung von Siliziumcarbid (SiC) und Galliumnitrit (GaN) und war maßgeblich an der Entwicklung der ersten blauen LED beteiligt, die den Weg für die Herstellung weißer LEDs für allgemeine Beleuchtungsanwendungen ebnete.

 

Weitere Informationen zum Unternehmen, zu Produkten, Neuigkeiten und Events finden Sie auf der Unternehmenswebseite: www.cree.com.

Kategorien: Corporate, LED, Pressemitteilungen

Veröffentlicht von Ortrud Wenzel am 10. Januar 2013 um 09:54 Uhr

Tags: , , ,

Weitere PMs